Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Seite des Verbandsjugendorchesters (VJO) Heilbronn.


Liebe Freunde des VJO Heilbronn,

 

leider müssen wir euch mitteilen, dass aufgrund der aktuellen Hygiene- und Corona-Verordnungen unser Konzert am 27.11. abgesagt ist.

Es ist für uns in der aktuellen Situation nicht möglich unsere Proben ordentlich durchzuführen und auch die Vorschriften bezüglich der Zuschauerkapazität in der Harmonie lassen leider keinen anderen Entschluss zu.

 

Wir sind natürlich dabei euch in diesem Jahr trotzdem musikalisch zu überraschen. Folgt uns hierzu einfach auf Facebook oder Instagram.

 

Ihr dürft gespannt sein.

 

Im nächsten Jahr hoffen wir natürlich wieder wie gewohnt für euch in der Harmonie spielen zu dürfen.


 

Liebe Freunde des VJO und der sinfonischen Blasmusik,

 

in der für uns eh schon schweren Zeit ohne Proben und mit einem Minimum an Sozialen Kontakten ereilte uns in diese Woche eine weitere schlimme und traurige Nachricht.

Unser Schlagzeuger und Stimmungskanone des Orchesters hat die Diagnose "Blutkrebs" erhalten.

BITTE LASST EUCH REGISTRIEREN - Jerrid will leben

weitere Info´s unter

Eure VJO-Crew


Sahneschnittchen der Blasmusik

von Andreas Sprachmann

 

VJO Heilbronn und Bläserphilharmonie Zollernalb

gemeinsam auf der Bühne

 

 

Dirigent Peter Pfeiffer ist nichts anzumerken. Erst recht nicht seinen Youngsters zwischen 15 und 28 Jahren, die bis kurz vor Saalöffnung auf und vor der Bühne der Harmonie fürs Photoalbum respektive Smartphone posieren. Dem Anlass entsprechend würde manch anderes Orchester in der Garderobe verharrend und besonders schwierige Passagen repetierend dem Höhepunkt des Konzertjahres entgegenfiebern. Für den Profi Pfeiffer und das Verbandsjugendorchester Heilbronn, allesamt Laienmusiker aus rund zwanzig Musikvereinen, scheint es kein Lampenfieber zu geben. Wie jedoch die jungen Damen und Herren aus reiner Freude an sinfonischer Blasmusik, monatlichen Proben über ein Dreivierteljahr inklusive Probenwochende eine Klangwelt herbeizuzaubern in der Lage sind, die allenfalls von einem Ensemble aus Berufsmusikern zu erwarten wäre, bleibt wohl Betriebsgeheimnis des exzellenten  Auswahlorchesters des Blasmusik-Kreisverbandes Heilbronn. Eine professionelle Einstellung und die Neugier auf ambitionierte Projekte machen auch selten gespielte Orchesterwerke wie „The Lord of the Rings“ möglich. Selten? Howard Shores kongenialer, mit Oscar- und Grammy geadelter Soundtrack zur Hollywood-Verfilmung der Roman-Trilogie „Der Herr der Ringe“? Trotz höchster Qualität genügt Filmmusik nicht immer den spezifischen Anforderungen von Orchesterwerken für den Bühnenvortrag. Mit der Wahl der Tolkien-Romanvertonung aus der Feder des niederländischen Komponisten Johan de Meij als Sinfonie in fünf Sätzen entscheidet sich das VJO vorzugsweise für ein Werk, das statt Leinwandimpressionen zu unterfüttern auf das Generieren eigener Bilder im Kopf des Zuhörers setzt. So sorgen punktgenaue Bläsersätze für ein beeindruckendes Porträt des Zauberers Gandalf, geleitet tiefes Blech durch die Wälder von Mittelerde und zeichnet das Sopransaxofon des Solisten Luca Prechtel ein furchterregendes Psychogramm des zwielichtigen Wesens Gollum. Großes Kino für die Ohren wie auch Augenschmaus dank eindrucksvoller Illustrationen des erst siebzehnjährigen Jakob Heiss auf Großleinwand. „United Music“ - Doppelkonzert und kreisübergreifende Kooperation. Waren die Heilbronner Anfang Oktober in Balingen zu Gast, revanchiert sich die Junge Bläserphilharmonie Zollernalb in der Käthchenstadt mit Sahneschnittchen aus der Welt sinfonischer Blasmusik. Tragischerweise nicht nur in positivem Kontext. Mit Mario Bürkis feierlicher „Hymn for my Daughter“ verabschieden sich die Gäste von ihrer erst vor wenigen Wochen verstorbenen Klarinettistin Karolin Beck. Mit Würde und bewegender Schweigeminute. Unter der agilen Stabführung ihres Dirigenten Johannes Nikol glänzen die Gäste von der Zollernalb mit Alfred Reeds inspirierendem „Viva Musica!“ und einer Huldigung an das - nach eigener Aussage - „beste Instrument der Welt“ im Form einer „Rhapsody for Euphonium and Concertband“ von James Curnow, mit der Solist Stefan Bitzer einen überzeugenden Beweis dafür erbringt, dass das im eigentlichen Wortsinn „wohlklingende“ Blechblasinstrument auch äußerst virtuos gehandhabt werden kann. Mit spürbar überbordender Freude am Kräftemessen mit schwierigsten Partituren auf höchstem musikalischem Niveau verabschieden sich beide Orchester „United“ mit weit über hundert Mitwirkenden bei einer begeisterten Zuhörerschaft.


Konzert mit der "Jungen Bläserphilharmonie Zollernalb"

Am vergangenen Samstag gastierte das VJO Heilbronn zu einem Gastkonzert in der Stadthalle Balingen bei der "Jungen Bläserphilharmonie Zollernalb". Unter folgendem Link finden sie den Bericht zum Konzert aus dem Zollernalb Kurier. 

https://www.zak.de/Nachrichten/Zwei-herausragende-Ensembles-konzertieren-mit-Blaesermusik-der-Spitzenklasse-138082.html?fbclid=IwAR2Y9Dmsx1TEy1qA-SkpWdX2mA21VGO0fWj2XGzM2cilX3zWqlBYB7TKf2o

 

Ein paar Bilder des Konzertes befinden sich in der Bildergalerie.

 

Wir freuen uns schon auf den Besuch des Orchesters zu unserem Konzert am 22.11. in der Harmonie in Heilbronn.


Ökumenischer Gottesdienst zur Landesversammlung

Im April fand in unserem Kreisverband die Jahreshauptversammlung des Landesverbandes BVBW statt. 

Zu diesem Anlass durften wir mit einem Bläserensemble den Ökumenischen Gottesdienst in Flein am Samstagabend umrahmen. 


Jahreskonzert VJO 2018

Anbei der sehr gelungene Bericht über unser Jahreskonzert in der Heilbronner Stimme. Vielen Dank an Herrn Sprachmann für die tolle Berichterstattung.

Download
VJO Jahreskonzert 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 380.5 KB

Download
Bericht KJO
In der aktuellen Forte ist ein interessanter Bericht über die Daseinsberechtigung der Kreisjugendorchester und den Vorteil für die Vereine.

Quelle: Forte 10/2017
201710_Forte_Schwerpunkt_Kreisjugendorch
Adobe Acrobat Dokument 241.6 KB